• facebook

Capadur GreyWood

Ausgewählte noble Grautöne zur Herstellung einer natürlich und gleichmässig vergrauten Holzoberfläche mit extrem hoher UV-Schutzwirkung

Verwendungszweck

Ausgewählt noble Grautöne vermitteln von Anfang an den Eindruck einer natürlich und gleichmässig vergrauten Holzoberfläche wie sie in der Natur oftmals erst nach vielen Jahren unter günstigen Voraussetzungen entsteht.
Bevorzugtes Einsatzgebiet sind Holzfassaden die ein natürliches Aussehen erhalten sollen. Capadur GreyWood ist jedoch ebenso geeignet für Zäune, Balkon­brüstungen, Fensterläden, Tore und andere nicht masshaltige und begrenzt masshaltige Holzbauteile aber auch für masshaltige Bau­teile wie Fenster und Aussentüren.
Nur für den Aussenbereich! (die Innenseiten von Aussenfenstern und Aussentüren werden dem Aussenbereich zugerechnet). Capadur GreyWood ist mit einem Film­konser­vierungsmittel gegen Pilz- und Algen­befall der Beschichtungsoberfläche aus­gerüstet. Das Filmkonservierungsmittel wirkt befallsverzögernd.
In Abhängigkeit von der biologischen Belastung muss auf extrem gefährdeten Holzbauteilen wie z.B. Flach­dachuntersichten und plattenförmigen Holz­werkstoffen (z.B. Seekieferplatten) auch vor Ablauf der üblichen Gewährleistungsfristen mit einem erneuten Befall gerechnet werden.
Nicht geeignet für Holz mit dauerndem Erd- und Wasserkontakt.

Eigenschaften

  • edle Grautöne durch Perlglanzpigmente
  • hervorragender UV-Schutz durch reflek­tierende Pigmente
  • mit Filmschutz gegen Schimmelpilzbefall
  • renovierungsfreundliche Dünnschichtlasur
  • wasserverdünnbar
  • blockfest
  • VOC-richtlinienkonform (2010)
  • tropfgehemmte Konsistenz

Materialbasis

Acryldispersion

Verpackung/Gebindegrößen

1 l, 5 l

Farbtöne

Über ColorExpress in folgenden Farbtönen: Tyrol, Toskana, Nordic, Forest, Outback, Island. Farbton- und Glanzeindruck werden durch die Beschaffenheit der Holzoberfläche sowie die Anzahl der Beschichtungen und der Auftragsmenge beeinflusst.

Glanzgrad

Seidenmatt

Lagerung

Mindestens 2 Jahre im original ver­schlos­se­nen Gebinde bei trockener, kühler und frost­freier Lagerung.

Dichte

ca. 1,0 g/cm3

Geeignete Untergründe

Untergrund muss sauber, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. Die Holzfeuchte darf bei masshaltigen Holz­bauteilen 13 % und bei begrenzt und nicht masshaltigen Holzbauteilen 15 % nicht über­schreiten. Die Grundsätze des konstruktiven Holzschutzes sind zu beachten. Diese sind Voraussetzung für einen dauerhaften Holz­schutz mit Beschichtungsstoffen. Vor der Beschichtung von plattenförmigen Holzwerkstoffen wie z.B. Massivholzplatten, Furnierschicht-Sperrholz, Holzspan- oder Holzfaserplatten, bitte die Hinweise im BFS-Merkblatt Nr. 18 Abs. 2.2.3 ff. beachten.

Hinweis zur Instandhaltung beschichteter Holzbauteile
:
Ein dauerhafter Werterhalt von beschich­te­ten Holzbauteilen lässt sich nur durch regel­mässige und fachgerechte Instandhaltung erreichen. Hinweise zur Instandhaltung und den erforderlichen Instandhaltungs­intervallen sind im BFS-Merkblatt Nr. 18 des Bundes­ausschusses Farbe und Sachwert­schutz, Anhang C zu finden.

Untergrundvorbereitung

Neue Holzoberflächen:
Glatte, gehobelte Oberflächen in Faser­richtung schleifen und reinigen, austretende Holzinhaltsstoffe wie z.B. Harze entfernen. Im Aussenbereich mit Danske Holzschutz-Grund, imprägnieren.

Alte Holzoberflächen:

Vergraute, verwitterte Holzoberflächen bis auf das unbelastete, tragfähige Holz ab­schleifen und reinigen. Pilz- und Algen­befall gründlich abwaschen und die Ober­flächen mit Capatox desinfizieren. Mit Danske Holz­schutz-Grund imprägnieren.

Beschichtete Holzoberflächen:
Nicht tragfähige Altbeschichtungen bis auf die Holzoberfläche vollständig entfernen. Pilz- und Algenbefall gründlich abwaschen und Oberfläche mit Capatox desinfizieren. Holzoberfläche mit Danske Holzschutz-Grund imprägnieren. Tragfähige, festhaftende Altbeschichtungen reinigen und mit Capacryl Haftprimer im Renovierfarbton (Caparol 3D/Palazzo 205) deckend grundieren. Zwischen- und Schlussbeschichtung mit Capadur GreyWood im gewünschten Farb­ton (Maseriertechnik).

Materialzubereitung

Capadur GreyWood ist verarbeitungsfertig. Vor Gebrauch aufrühren. Für die Pinsel­ver­arbeitung Acryllackpinsel mit einer Mischung aus Polyester- und Naturborsten verwenden (z.B. Orelmix). Für den Rollauftrag kurzflorige Polyamidrollen verwenden und mit dem Pinsel nacharbeiten.
Capadur GreyWood ist mit einem Film­konser­vierungsmittel gegen Pilz- und Algen­befall ausgerüstet und darf deshalb nur in ge­schlossenen Anlagen gespritzt werden.

Beschichtungsaufbau

Untergrund Einsatz Untergrund-
vorbereitung
Imprägnierung Grundierung Zwischen-
beschichtung
Schluss-
beschichtung
Unbeschichtete
Holzbauteile
nur aussen 1) Siehe oben und
BFS-Merkblatt Nr. 18
Danske 
Holzschutz-Grund
Capadur GreyWood wenn erforderlich Capadur GreyWood Capadur GreyWood
Holzbauteile
mit tragfähiger Altbeschichtung
nur aussen 1) Siehe oben und
BFS-Merkblatt Nr. 18
Capacryl Haftprimer Renovierfarbton bzw.
Palazzo 205
Capadur GreyWood
1) Der Innenbereich von Aussenfenstern und Aussentüren wird dem Aussenbereich zugerechnet.

Verbrauch

70–100 ml/m2 je Auftrag. Die Beschaffenheit der Holzoberfläche (z.B. Rauhigkeit, Saug­fähigkeit u.a.) beeinflusst den Ver­brauch. Exakte Verbrauchswerte sind nur durch vorherige Probebeschichtung zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur:
Mind. 8 °C

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit kann die nachfolgende Beschichtung nach frühestens
4 Stunden erfolgen. Grifffest nach ca. 1,5 Stunden. Für weitere Verwendung mindestens 4 Stunden Trockenzeit einhalten. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit oder geringem Luftwechsel, z.B. durch dichte Stapelung der Bauteile verzögert sich die Trocknung.

Werkzeugreinigung

Nach Gebrauch mit Wasser.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bei Berührung mit den Augen oder der Haut sofort gründlich mit Wasser ausspülen. Bei Verschlucken sofort ärzt­li­chen Rat einholen, da die Darmflora gestört werden kann. Bei Spritzverarbeitung Spritznebel nicht einatmen. Nicht in die Kanalisation/Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen. Spritzen nur in geschlossenen Anlagen.
Enthält CG 22-1130 (UV-Absorber). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste können als Abfälle von Farben auf Wasserbasis, einge­trocknete Materialreste als ausgehärtete Farben oder als Hausmüll entsorgt werden.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/e): 130 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 130 g/l VOC.

KundenServiceCenter

Tel.: 043 399 42 22

Fax: 043 399 42 23

E-Mail: info@caparol.ch

Technische Informationen

  • Technische Information
  • Sicherheitsdatenblätter

  • Sicherheitsdatenblatt