Meldorfer Flachverblender

Flachverblender aus überwiegend mineralischen Grundstoffen zur Gestaltung von Fassaden- und Innenflächen im optischen Erscheinungsbild von Verblend- oder Natursteinmauerwerk

Verwendungszweck

Oberflächenbeschichtung für die indivi­duelle Gestaltung des Capatect-WDVS und für andere ebene, feste und trag­fähige Untergründe.

Eigenschaften

  • organisch gebundenes, klinkerartig vorgefertigtes Putzteil
  • überwiegend aus mineralischen Grundstoffen
  • witterungsbeständig
  • wasserdampfdiffusionsfähig
  • strapazier- und widerstandsfähig gegen mechanische Beanspruchung
  • stoss- und kratzfest
  • reinigungsbeständig
  • handgeformt
  • dekorativ
  • UV-beständig
  • Dicke ca. 4 - 6 mm

Lieferbare Typen

2 Standardformate (Dicke 4–6 mm), Typ „Sandstein" in gemischten Formaten (Dicke 4–6 mm)
Sonderformate, -farbtöne und -oberflächen auf Anfrage.

Format II (DF)
Produkt-Nr. Verblendertyp Verpackung Verbrauch
071 Flachverblender 
(240 x 52 mm)
3,0 m2/Karton
= 192 Stück
64 Stück/m²
073 Eckverblender ¾
Winkelstück mit Kopf und ¾ Läufer 
(175 x 115 x 52 mm)
3,0 m/Karton
= 48 Stück
16 Stück/m-Ecke
(= 0,29 m2 Fläche)
075 Eckverblender 1/1

Winkelstück mit Kopf und ganzem Läufer 
(240 x 115 x 52 mm)

3,0 m/Karton
= 48 Stück
16 Stück/m-Ecke
(= 0,36 m2 Fläche)

Format III (NF)
Produkt-Nr. Verblendertyp Verpackung Verbrauch
085 Flachverblender 
(240 x 71 mm)
3,0 m2/Karton
= 144 Stück
48 Stück/m²
086 Eckverblender ¾

Winkelstück mit Kopf und ¾ Läufer 
(175 x 115 x 71 mm)

3,0 m/Karton
= 36 Stück
12 Stück/m-Ecke
(= 0,29 m2 Fläche)
087 Eckverblender 1/1

Winkelstück mit Kopf und ganzem Läufer 
(240 x 115 x 71 mm)

3,0 m/Karton
= 36 Stück
12 Stück/m-Ecke
(= 0,36 m2 Fläche)

Typ: Sandstein
Produkt-Nr. Verblendertyp Verpackung Verbrauch
076 Flachverblender
(300 x 52 mm)
(300 x 71 mm)
(300 x 135 mm)
3,0 m2/Karton mit:
45 Stück
45 Stück
19 Stück
individuell, je nach
Aufteilung der
3 Formate
077 Eckverblender 1/1
Winkelstück mit Kopf und ganzem Läufer
(240 x 115 x 52 mm)
(240 x 115 x 71 mm)
(240 x 115 x 135 mm)
3,0 m/Karton mit:
12 Stück
12 Stück
9 Stück

Geringfügige Masstoleranzen zur Erzielung der natürlichen Optik sind zu berücksichtigen.

Farbtöne

Farbton Schattierung für Format
Altweiss II, III
Antik hell, dunkel II, III
Brandenburg II, III
Dithmarschen II, III
Friesland II, III
Hamburg - II, III
Juist beige, beige-grau, beige-gelb II, III
Mecklenburg hellrot, mittelrot, dunkelrot und brand II, III
Oldenburg hellrot, mittelrot, dunkelrot II, III
Rotbunt hell, mittel, dunkel II, III
Sylt gelb, orange, gelb-orange II, III
Westerwald grau-mittel, grau-rötlich, grau-grünstich nur III
Grau
Sandstein
Gelb
Sandstein
Rot
Sandstein
Diese Farbtöne sind in unterschiedlichen Schattierungen verpackt und sind zur Erstellung eines natürlichen Farbspiels gemischt zu verarbeiten.
Um ein natürliches Farbspiel zu erreichen, müssen diese Farbtöne einzeln bestellt und ebenfalls gemischt verarbeitet werden.

Lagerung

Vor Überhitzung und Feuchtigkeit (Verpackung!) geschützt.

Wärmeleitfähigkeit

λ = 0,70 W/(m·K)

Brandverhalten

schwerentflammbar

Wasseraufnahmekoeffizient

w < 0,11 kg/(m2 · h0,5)

Ergänzungsprodukte

  • Meldorfer Ansatzmörtel 080, Farbton: zementgrau, sandweiss, anthrazit
  • Meldorfer Fugenmörtel 081, Farbton: zementgrau
  • Meldorfer Zahnkelle 098
  • Meldorfer Winkelschere 098

Geeignete Untergründe

Armierungsschichten aus:
- Capatect ZF-Spachtel 699
- Capatect Klebe- und Spachtelmasse 190

Untergründe aus:
- Mörtelgruppe PII, PIII nach DIN V 18550 u. ä.
- Beton
- tragfähige mineralische Altputze und Anstriche
- Gipskartonplatten oder Unterputze der Mörtelgruppe PIV + V im Innenbereich

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss eben, sauber, trocken, fest, tragfähig und frei von tren­nenden Substanzen sein.
Neue Grund­­putze mindestens 2-4 Wochen durch­härten lassen. 
Beim Einsatz innerhalb des Capatect-WDVS muss die Armierungs­schicht aus Capatect ZF-Spachtel 699 oder Capatect Klebe- und Spachtelmasse 190 abgebunden und trocken sein.

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur:
Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5° C absinken.
Nicht auf durch Sonne aufgeheizte Flächen sowie bei Regen oder bei starkem Wind arbeiten.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Zwischenbeschichtung

Auf zementgebundenen Untergründen (auch mineralische Armierungsmassen) ist mit Putzgrund 610 zu grundieren, um Aus­blühungen weitgehend auszu­schliessen.

Verlegung und Verfugung

Einige Farbtöne des Meldorfer Programms setzen sich aus in Nuancen abgestuften Farben zusammen. Zur Erzielung eines Farbspiels auf der Fläche müssen die verschiedenen Schattierungen gut untereinander vorgemischt werden. Deshalb nicht lagenweise aus dem Karton  verarbeiten, um so die Konzentration einzelner Farbschattierungen zu vermeiden.

Die zu belegende Fläche wird mit durchgehenden Höhenmarkierungen (Schnurschlag) gleichmässig eingeteilt.
Format II:  ca. 32 cm = 5 Schichten
Format III: ca. 33 cm = 4 Schichten
Typ „Sandstein": Individuell
Dabei ist eine Fugenbreite von ca. 12 mm berücksichtigt.

Soweit Fixlinien (z. B. Fenster- und Türstürze, Rollschichten o. ä.) zu beachten sind, sollten diese als Ausgangspunkt für die Masseinteilung dienen. Dabei können geringfügige Massverschiebungen bei der Höheneinteilung berücksichtigt werden.

Die Verklebung der Flachverblender erfolgt am zweckmässigsten von oben nach unten, beginnend mit den Eckverblendern. Der Meldorfer Ansatzmörtel 080 ist stets streifenförmig innerhalb der Höhenmarkierungen aufzutragen und mit der Meldorfer Zahnkelle (Zahnung 4 x 6 mm) waagerecht durchzukämmen.

Beim Typ „Sandstein" kann mit einer regelmässigen oder willkürlichen Kombi­na­tion der verschiedenen Formate und entsprechenden Zuschnitten eine harmo­ni­sche Flächengestaltung erzielt werden. Vorzugsweise sollten die drei Sortiments-Farbtöne grau, gelb und rot untereinander gemischt werden.

Die einzelnen Verblender sind mit schiebender Bewegung satt in den Ansatzmörtel einzudrücken, so dass keine Hohllagen entstehen. Es darf stets nur soviel Ansatzmörtel vorgezogen werden, wie unmittelbar belegt werden kann. Auf eine exakte Einteilung zwischen Läufer- und Binderanordnung ist zu achten.

Entsorgung

Kleinmengen von Abfällen können mit dem normalen Hausmüll entsorgt werden.Grössere Mengen als gemischte Bau- und Abbruchabfälle entsorgen.

KundenServiceCenter

Tel.: 043 399 42 22

Fax: 043 399 42 23

E-Mail: info@caparol.ch

Technische Information