Capatect SockelFlex

Mit Zement anzumischende, organische Spachtelmasse zum Kleben, Armieren und als Abdichtungsschutzanstrich im Sockel- und erdberührten Bereich

Verwendungszweck

Klebe- und Armierungsspachtel zum Kleben und Armieren von Dämmplatten im Sockel- und erdberührten Bereich und zur Herstel­lung eines Abdichtungs­schutz­anstrichs für die Capatect-WDV-Systeme.

Eigenschaften

  • vielseitig einsetzbare, mit Zement anzumischende, Dispersionsmasse mit hoher Klebekraft
  • pastös
  • haftet auf Bitumen
  • wasserundurchlässig
  • gutes Standvermögen
  • frostbeständig
  • wasserdampfdiffusionsfähig

Verpackung/Gebindegrößen

18 kg Eimer

Farbtöne

Weissgrau ohne Zement, Zementgrau nach anmischen

Lagerung

Kühl, trocken und frostfrei.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Dichte

ca. 1,1 g/cm3 ohne Zement­zusatz

Diffusionsäquivalente Luftschichtdicke sdH2O

(2 mm) nach SN EN 7783 ca. 2,7 m

Wasserdurch­lässig­keit (w-Wert)

< 0,01 kg/(m2 · h0,5) nach SN EN 1062

Untergrundvorbereitung

Mauerwerk, Beton oder festhaftende An­striche müssen sauber, trocken und trag­fähig sein. Verunreinigungen und trennend wirkende Substanzen (z. B. Schalöl), sowie vorstehende Mörtelgrate sind zu entfernen. Schadhafte, blätternde Altanstriche und Strukturputze sind zu entfernen. Putzhohlstellen sind abzuschlagen und flächenbündig beizuputzen.

Stark saugende, sandende oder mehlende Ober­­flächen sind gründlichst bis zur festen Substanz zu reinigen und mit Sylitol-Kon­zentrat 111 zu grundieren.

Verbrauch

Diese Angaben dienen lediglich zur Mengenermittlung. Das Material ist immer mit Zement anzumischen.


ohne Zement mit Zement
Dämmplattenklebung:
ca. 2,0 kg/m2 ca. 4,0 kg/m2
Armierungsschicht:
ca. 1,3 kg/m2 ca. 2,6 kg/m2
Abdichtungsschutz je Anstrich:
ca. 0,5 kg/m2 ca. 1,0 kg/m2
Exakten Materialbedarf durch Probe­beschichtung am Objekt ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur:
Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +30 °C liegen. Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei starkem Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten.

Trocknung/Trockenzeit

Eine ggf. notwendige Dübelung sollte erst nach ausreichender Verfestigung des Kleberbettes, d. h. nach ca. 1 Tag erfolgen. Der Kleber ist durchgetrocknet und be­lastbar nach 2 - 3 Tagen. Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit ist die Armierungsschicht nach 24 Stunden ­ober­flächentrocken.

Capatect SockelFlex trocknet durch Hydratation und physikalisch, d.h. durch Verdunstung des Anmachwassers. Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luftfeuchtigkeit ist deshalb eine verzögerte Trocknung gegeben.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Ansetzen des Materials

Unmittelbar vor der Verarbeitung Capatect SockelFlex im Verhältnis 1 : 1 mit Zement CEM I 32,5 mischen und mit einem Rührquirl zu einer klumpenfreien Masse ansetzen. Bereits angesteiftes Material keinesfalls mit Wasser wieder gangbar machen.
Ca. 5 % Wasserzugabe bei Verwendung als Anstrich.

Armierungsschicht

Eventuell vorhandene Versätze an den Polystyrol-Plattenstössen abschleifen und anhaftenden Schleifstaub entfernen.
Nach dem Anbringen des Eckschutzes an Kanten, sowie der Diagonalarmierung an den Ecken von Fassadenöffnungen ist die Spachtelmasse jeweils in Bahnenbreite des Gewebes auf die Dämmplatten auf­zutragen und das Capatect Gewebe 650 mit ca. 10 cm Überlappung einzudrücken. Nachfolgend nass in nass überspachteln, so dass eine vollflächige Abdeckung des Gewebes sichergestellt ist. Die Gesamt­schichtdicke muss ca. 2 mm betragen.

Beim Einsatz von Capatect Gewebe-Eckschutz die Gewebebahnen lediglich bis zur Kante führen.

Abdichten / Anstrich

Zum Streichen und Bürsten Capatect SockelFlex mit bis zu 5 % Wasser ­ver­­dün­nen. Wird die Schlussbeschichtung ins Erdreich geführt, muss dieser Bereich bis 5 cm über der Erdgleiche mit einem zwei­maligen Anstrich versehen werden. Im Perimeterbereich ist bauseits eine Noppen­folie zum Schutz vor Beschä­di­gungen vorzusehen.

Schlussbeschichtung
:
Vor der Schlussbeschichtung mit Putz muss mit Putzgrund 610 grundiert werden.
Folgende Schlussbeschichtungen sind möglich: AmphiSilan-Fassadenputz, Capatect Fassadenputz, Capatect Fassadenputz Fein und Sylitol-Fassaden­putz. Capatect SockelFlex kann mit Sylitol NQG, ThermoSan NQG und AmphiSilan NQG überstrichen werden.

Kleben der Dämmplatten

Im Sockelbereich:
Capatect SockelFlex mit einer Zahnkelle 10 x 10 oder 15 x 15 mm vollflächig oder in der Wulst-Punkt-Methode (am Rand umlaufend ca. 5 cm breite Streifen und plattenmittig 3 handtellergrosse Batzen) auf die Capatect Perimeterdämmplatte 035 oder Capatect XPS Perimeterdämmplatte auftragen.
Die Kleberauftragsmenge und die Steghöhe sind je nach Untergrund­toleranzen so zu variieren, dass ≥ 40 % Klebekontaktfläche erreicht werden.
Die Dämmplatten im Verband pressgestossen verkleben und gut andrücken. Keine Klebe­masse in die Plattenstösse bringen. Auf flucht- und lotrechte Verlegung achten.

Bitte beachten (Stand bei Drucklegung)

Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bei Berührung mit den Augen sofort mit Wasser ausspülen. Nicht in die Kanali­sa­tion, Gewässer oder Erdreich gelangen lassen.
Nähere Angaben: Siehe Sicherheits­datenblatt

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste können als Abfälle von Farben auf Wasserbasis, eingetrocknete Materialreste als ausgehärtete Farben oder als Hausmüll entsorgt werden.

Nähere Angaben

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden.

Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Aussendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

KundenServiceCenter

Tel.: 043 399 42 22
Fax:  043 399 42 23
E-Mail: info@caparol.ch

Technische Information

Sicherheitsdatenblatt